CORONAVIRUS: Premierminister spricht sein Beileid für COVID-Opfer aus

9

 

Premierminister Su Tseng-chang drückt sein Beileid aus, während er am Dienstag im Parlament (Legislative Yuan) einen Bericht vorlegt. (Bild: CNA)

 

Taipei – 27. September 2022. Das Epidemie-Kommandozentrum hat heute 45.850 neue COVID-19 Infektionen gemeldet, davon 45.608 lokale Ansteckungen. Außerdem wurden 28 neue Todesfälle im Zusammenhang mit COVID-19 bestätigt.

In diesem Zusammenhang sprach Taiwans Premierminister Su Tseng-chang (蘇貞昌) am Dienstag den Familien sein Beileid, deren Angehörige im Zusammenhang mit COVID-19 verstorben sind.

Su reagierte damit auf eine Bitte von Parlamentariern am 23. September sich für die durch lokale COVID-19-Ausbrüche verursachten Todesfälle zu entschuldigen. Die Parlamentarier der verschiedenen Parteien einigten sich darauf, nachdem Abgeordnete der oppositionellen Kuomintang (KMT) Su an der Abgabe seines Berichts über die wichtigsten politischen Maßnahmen der Regierung gehindert hatten.

In den vergangenen zwei Jahren und neun Monaten, so Su, hätten Länder auf der ganzen Welt teuer für die Pandemie bezahlt, in deren Verlauf mehr als 600 Millionen Menschen an dem Virus erkrankten und etwa 6 Millionen Menschen ihr Leben verloren hätten.

In Taiwan seien trotz der Bemühungen der Regierung, COVID-19-Patienten den Zugang zur Behandlung zu sichern, Menschen gestorben, was bedauerlich und traurig sei, so Su. Dabei sprach er den Familien der Verstorbenen sein „tiefstes Beileid“ aus.

Nach Angaben des Epidemie-Kontrollzentrums sind in Taiwan seit Beginn der Pandemie 10.912 Menschen im Zusammenhang mit COVID-19 gestorben.
Quelle: RTI